Wer wir sind

Unsere Pfarreiseelsorge ist zuständig für die deutschsprachigen Katholikinnen und Katholiken der Stadt Freiburg und ihrer Umgebung, d. h. Marly, Villars-sur-Glâne, Givisiez, Granges-Paccot und Belfaux.

Sie finden bei uns ein breites seelsorgerliches Angebot für Menschen jedes Alters. Wir freuen uns sehr, wenn wir Sie begleiten und miteinander auf dem Weg sein dürfen.

Rund 5’000 deutschsprachige Katholikinnen und Katholiken leben in der Stadt Freiburg und ihrer Umgebung. Wir versuchen, miteinander eine lebendige, glaubwürdige und gewinnende kirchliche Gemeinschaft zu bilden.

Wir haben unsere Seelsorgeeinheit am 1. September 2003 gegründet. Im September können wir also auf zehn Jahre gemeinsam gelebten Glaubens zurückblicken.

Viele tragen unsere Gemeinschaft mit. Sie nehmen teil an verschiedenen Anlässen und Aktionen. Andere wirken ehrenamtlich mit in Kommissionen und Arbeitskreisen, in Vereinen und Projekten. Wir freuen uns an all dem Guten, das hier bei uns an der kirchlichen Basis lebt und geschieht.

In unserer ganzen Pfarreiarbeit empfinden wir uns ständig als Suchende. Darum pflegen wir in allen unseren Gremien und Arbeitskreisen einen regen Austausch. Für unser gemeinsames Pfarreileben haben wir deshalb auch einen Pastoral-Plan erstellt, den wir  als unser Leitbild verstehen. Stichworte daraus sind:


Sehen – Urteilen – Handeln

Sehen: Wir besinnen uns neu und vertieft auf unser Grundanliegen, auf unsere Vision und zugleich besinnen wir uns immer neu auf die Situation, in der wir leben. Urteilen: Auf Grund der Gegenüberstellung von Vision und Situation, von Ideal und Wirklichkeit ergibt sich das Handeln.


„Glauben anbieten"

Innerhalb der grundlegenden Aufgaben der Kirche lassen wir uns vom diözesanen Schwerpunkt „Glauben anbieten" leiten. Aus der Beschäftigung mit diesem Grundsatz ergeben sich für unsere Pfarreiseelsorge drei Optionen:


Glaubensereignisse, Vertiefung und Weiterführung, Weggemeinschaften

Glaubensereignisse: Im Leben und in der Gestaltung unserer Anlässe und Zusammenkünfte soll es immer wieder heilige Momente, Augenblicke und Ereignisse geben, die den Glauben anbieten, die zu Herzen gehen – und zumindest nachdenklich machen. Gerade auch für Menschen, die der Kirche gegenüber distanziert sind, möchten wir solche Zeichen sein und solche Zeichen setzen.

Vertiefung und Weiterführung: Wir fangen immer neu bei uns selber an. Wir vertiefen in allen unseren Zusammenkünften unseren Glauben. Das Bibelteilen und das gemeinsame Gebet stehen dabei im Vordergrund. Dazu nehmen wir uns Zeit und bedienen uns einer Vielfalt von Formen gemeinsamer Vertiefung.

Die Kirche lebt für uns nicht nur innerhalb der strikten Pfarreigrenzen. Wir sind offen und setzen uns ein für viele andere Initiativen, die den Glauben vertiefen und im Suchen weiterführen. So verstehen wir uns als Dienststelle und als Multiplikatoren, etwa für Bibel- und Gebetsgruppen, für Glaubenskurse sowie für Bildungshäuser und Kloster-Gemeinschaften. Nach dem Motto: „Was Dein ist an Gutem und Hilfreichem, das ist auch Mein!"

Weggemeinschaften: Wir stützen und helfen uns gegenseitig. Wir teilen ein Stück Leben und tragen dafür Sorge und Verantwortung, dass sich der Einzelne zugehörig, begleitet und beheimatet empfinden kann.

In enger Zusammenarbeit des Pfarrei-Seelsorgerates, der Kommissionen und des Seelsorgeteams einigen wir uns jeweils im Rahmen eines Schwerpunktes für das laufende Pfarreijahr auf verschiedene vorrangige Ziele und Vorhaben.